Vereinsgeschichte

Der Kath. Burschenverein „Bruder Klaus“ Breitenbach/Mitgenfeld wurde 1928 von Kaplan Wilhelm Greier gegründet. Die Haupttätigkeiten des Vereins in der damaligen Zeit waren unter anderem Theateraufführungen, Bildungsveranstaltungen und kleine Feste zum gemütlichen Beisammensein. Mitglied werden konnten damals wie heute nur junge, ledige Männer, die ebenfalls katholisch sein mussten. Die Mitgliedschaft im Verein endet erst mit der Hochzeit.

In seiner langjährigen Geschichte gab es für den Verein, wie für viele andere Vereine in den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts auch, ein einschneidendes Ereignis, das sogar zu einer Auflösung des Burschenvereins führte. Die Werte des Vereins, Glaube, Sitte, Berufstüchtigkeit, Heimatliebe, Frohsinn und Scherz, ließen sich nicht mit der Ideologie des Nationalsozialismus vereinen und so folgte das Vereinsverbot. Erst etwa 50 Jahre später wurde die Vereinsfahne wieder entdeckt und am 22. März 1987 die Neugründung gefeiert. Als Patron wurde Nikolaus von der Flüe gewählt, der auch Schutzpatron der Katholischen Landjugend ist.

Nun übernahm der Verein wieder wichtige Aufgaben in den beiden Dorfgemeinschaften, z.B. das Aufstellen des Hutzelhaufens, Mitwirken bei der Kirmes oder die Organisation des Maifestes. Darüber hinaus wurden viele Ausflüge organisiert oder z.B. Bänke aus Holz gebaut, die dann auf Wanderwegen und Ruheplätzen rund um die beiden Dörfer aufgestellt wurden. Auch das Sammeln von Müll in der Flur übernimmt der Burschenverein jedes Jahr. Des Weiteren ist der Burschenverein an kirchlichen Festtagen stets mit einer Fahnenabordnung vertreten.

Im Jahr 2013 feierte der Verein sein 85-jähriges Gründungsjubiläum. Dazu fand am 22./23. Juni 2013 am Sportplatz in Breitenbach/Mitgenfeld ein Jubiläumsfest mit Festzug und Festgottesdienst statt. Eingeladen waren die örtlichen Vereine, sowie einige weitere Burschenvereine und Jugendclubs von nah und fern. Anlässlich des Jubiläums wurde ebenfalls die etwas in die Jahre gekommene Vereinsfahne restauriert.

Im Sommer 2014 fand ein Wochenendausflug des Vereins nach Leupoldsdorf im Fichtelgebirge zum Landesburschentreffen statt.

Das Highlight des Jahres 2015 war ein 3-Tage Ausflug an den Spitzingsee mit Besichtigung einer Schaukäserei, Wanderung zur oberen Maxlraineralm (1520 m ü. NN) sowie Besuch des Spitzingseefestes mit Blasmusik, Schuhplattlern, Goaßlschnalzern und Traktorentreffen.

Auch dieses Jahr ist der Burschenverein wieder sehr aktiv. Neben den üblichen Pflichttätigkeiten wie dem Hutzelfeuer und einer Flurreinigung sind wieder einige Festbesuche bei befreundeten Burschenvereinen sowie die jährlichen Busfahrten nach Frankenwinheim und Gambach auf Weinfest sowie im Dezember zu einem Weihnachtsmarkt geplant.

Die Vereinsstärke beläuft sich derzeit auf 109 Mitglieder. Diese setzen sich aus 50 aktiven und 59 passiven Mitgliedern zusammen.